LUGS Nuernberg LUGS Nuernberg

Spracherziehung

So fördern wir die Sprache unserer Schüler

Schüler und Schülerinnen mit nichtdeutscher Muttersprache, unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Sprachen bereichern den Unterricht und beleben unseren Schulalltag. Trotzdem gelingen die Schullaufbahn und Integration in Schule und Gesellschaft nur mit ausreichenden Deutschkenntnissen.

Hier setzt die Förderung der Ludwig-Uhland-Grundschule an.
Mit verschiedenen Maßnahmen verbessern wir die Sprachkenntnisse unserer Schüler und Vorschüler.

Vorkurse im Kindergarten

Bereits im Kindergarten beginnt die Förderung der Sprachkompetenz für alle Kinder mit und ohne Migrationshintergrund, deren Deutschkenntnisse nicht ausreichend für eine erfolgreiche Teilnahme am Regelunterricht der Grundschule sind.

Die durch Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule durchgeführten Vorkurse ergänzen und unterstützen die Tätigkeiten der Erzieherinnen und Erzieher im Kindergarten im Bereich der sprachlichen Bildung.

Bild Kindergarten

Die Erzieherinnen und Erzieher beginnen bereits 1 ½ Jahre vor der Einschulung mit der Deutschförderung. Im Vorschuljahr ergänzen die Grundschullehrkräfte die Arbeit des Kindertagesstättenpersonals durch eine mehrstündige spielerische Erweiterung der Sprachkompetenz der Kinder im Kindergarten oder in der Schule.

Deutschförderklassen

Die Einrichtung von Deutschförderklassen führt die Förderung des Spracherwerbs, die im Kindergarten begann, in den ersten beiden Grundschuljahren fort und bietet eine intensive Form der inneren Differenzierung, aber auch eine gute Integration in Schule und Gesellschaft.

Eine kleine Deutschförderklasse ist immer einer Regelklasse angegliedert. Die Kinder dieser Klassen werden in den meisten Fächern von der Klassenlehrerin im gesamten Klassenverband unterrichtet. In ausgewählten Fächern (z.B. Deutsch, Mathematik, HSU) unterrichtet eine zweite Lehrkraft die Schüler mit sprachlichen Defiziten getrennt von der Regel-Klasse. Sie kann durch eine kompakte Deutschförderung, angelehnt an den Lehrplan „Deutsch als Zweitsprache“, eine zügige Leistungssteigerung und Heranführung an den Leistungsstand der Stammklasse erzielen.

Ziel der Deutschförderklasse ist eine umfassende Förderung der Sprachkompetenz, um einen reibungslosen Wechsel in die Stammklasse und eine erfolgreiche Schullaufbahn ohne Zeitverlust zu ermöglichen.

Deutschförderkurse

Im Anschluss an die DFK – Klassen werden in der Ludwig – Uhland – Schule (GS) Kinder nichtdeutscher Muttersprache sowie deutsche Kinder mit noch bestehenden deutschsprachlichen Defiziten in einem Deutschförderunterricht zusätzlich zum Klassenunterricht gefördert.

Die inhaltlichen Schwerpunkte dieses Förderunterrichts orientieren sich vor allem an den Bedürfnissen der Schüler, aber auch am Inhalt des Klassenunterrichts. Neben Wortschatzerweiterungen (passend zu den Lehrplanthemen) und mündlichen sowie schriftlichen Sprachübungen für eine bessere Sprech- und Ausdrucksfähigkeit, lernen die Kinder einen tieferen Einblick in die Grammatik der deutschen Sprache. Hierbei richtet sich der Blick auf die nicht von klein auf verinnerlichten und automatisierten grammatikalischen Strukturen wie z.B. Regeln für den Einsatz von Artikeln, das Nomen in den verschiedenen Fällen, Pronomen und die Endungen des Verbs, unregelmäßige Verben usw.

Die enge Verknüpfung der Inhalte des Klassenunterrichts und der Inhalte des Deutschförderunterrichts ermöglicht den Kindern eine bessere Teilnahme am Regelunterricht.

Kinder mit sehr kurzer Aufenthaltsdauer

Aktuell besuchen einige Kinder unsere Schule, die erst seit sehr kurzer Zeit in Deutschland sind. Dabei handelt es sich um Flüchtlinge oder Asylbewerber. Auch deren rascher Spracherwerb liegt uns am Herzen. So erhalten diese Kinder von unserem Förderlehrer und unserer Jugendsozialarbeiterin sowie neuerdings von einer Drittlehrkraft mehrere Stunden in der Woche intensiven Sprachunterricht. Dieser fängt bei dem notwendigsten Vokabular an und steigert sich angepasst an den Lernfortschritt der Kinder. Auch ein Hineinschnuppern in unsere Lebensweisen gehört dazu. Der schnelle Fortschritt beim Sprechen der deutschen Sprache einiger Kinder ist uns dabei eine Freude.

LRS-Kurse

Für Schüler mit einer nachgewiesenen Lese-Rechtschreibstörung bietet unser Förderlehrer einen LRS-Kurs an.
Hier lernen und üben die Kinder, zusätzlich zum regulären Unterricht, Rechtschreib- und Lesestrategien, um ihre Problemfelder zu erkennen, zu verringern und besser in der Klasse mitarbeiten zu können.

Icon Lesen macht Spaß

„Jede neue Sprache ist wie ein offenes Fenster, das einen neuen Ausblick auf die Welt eröffnet und die Lebensauffassung weitet.”
Frank Harris (1856-1931), amerik. Schriftsteller

Anja Rahm