LUGS Nuernberg LUGS Nuernberg

Aus dem Schulleben

LUGS 2017/18

 

Wir brechen auf... zu den Kinderkulturtagen, 25. bis 29. Juni 2018

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Uhlandschule an den Kinderkulturtagen der Nürnberger Grund-, Mittel- und Förderschulen. Diese standen unter dem Motto "Aufbrechen!" Voller Begeisterung sind wir ebenfalls "aufgebrochen" - und das gleich mit zwei Projekten: Mit unserem Kunstprojekt "Wenn Märchen und Wörter fliegen lernen" machten wir uns auf, unseren alten Schulgarten aus dem Dornröschenschlaf zu wecken. Nahezu alle Klasse und viele Eltern haben sich daran beteiligt, diesen verwunschen Ort unter dem Schulturm neu zu beleben. Die Schüler schrieben ihre poetischen Gedanken zur Natur auf, es entstanden zauberhafte Rosen, Zipfelmützen und Prinzessinnenkleider und schließlich wurde eine lebensgroße Rapunzelfigur mit ihrem laaaaaaaaangen Zopf gestaltet. Eine Sitzlandschaft mit einem zentralen kleinen Platz mit buntem Mosaik lädt nun zum Sitzen, Lesen und Genießen ein. Dieses Projekt wurde am 25.6. bei der Vernissage in der Kulturwerkstatt auf AEG einem großen Publikum vorgestellt. In Kooperation mit der Grundschule Ottensoos entstand ein zweites Projekt: Das Musical „Rapunzel – Aufbruch!“ setzt das klassische Märchen fort. Rapunzels kleiner Sohn „bricht auf“ in die Welt, befreit sich von übergroßer Fürsorge, Regeln und Einengung. Er gewinnt Erfahrung, Standfestigkeit und schließlich Freiheit. Die Welt wird bunt für ihn – alle Menschen sind anders und gerade das ist besonders schön. Unter großem Applaus wurde diese Produktion am 27.6. im Theater Mummpitz vorgestellt. Vielen Dank an unsere Lehrkräfte Frau Oberste-Padtberg, Frau Haas und Frau Gräf-Lösch, sowie an unseren Coach Frau Arrigo-Daumenlang, die es mit diesen Projekten unseren Schülern ermöglicht haben, ungewöhnliche und prägende Erfahrungen zu machen. Auch bei unseren Eltern, die uns sehr tatkräftig bei der Gestaltung des Schulgartens unterstützt haben bedanken wir uns herzlich. 

17.7.2018: "Märchenstunde im Lesegarten"

Hort-Kooperations-Projekt „Die smaragdene Stadt“ der Klasse 3b, Juni 2018

Es begann mit der Lektüre des Romans „Der Zauberer von Oz“. Jeden Morgen vor dem Unterricht haben wir aus dem Roman zur Einstimmung auf den Arbeitstag einige Seiten vorgelesen. Die Helden der Geschichte kommen auf ihrer Reise auch in die Smaragdenen Stadt. In dieser Stadt schimmert alles in Grüntönen. Wie wir möglichst viele verschiedene Grüntöne mischen haben wir ausprobiert bevor wir ein Bild von dieser Stadt gemalt haben. Im Hort haben wir anschließend Modelle dieser Stadt gebaut, aus Kartonage haben wir Häuser und Gegenstände ausgeschnitten, angemalt und in einen großen Kasten eingeklebt. Unsere Bilder und die Modelle haben wir im Klassenzimmer präsentiert und den Eltern gezeigt, jetzt sind die Modelle im Hort Grünewaldstraße 18 ausgestellt, einige Bilder von unserer Arbeit haben wir auf dieser Seite eingestellt.

Auf dem Weg zum Leitbild, Mai 2018

Vor einigen Wochen hatten wir unsere Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegium darum gebeten, uns anonym Auskunft zu geben. Was finden wir gut an unserer Schule? Warum geht unser Kind an die Uhlandschule? Warum bin ich gerne an der Uhlandschule? Wir wollen uns auf diesem Weg ganz herzlich für die rege Teilnahme an unserer Befragung bedanken und das Ergebnis hier rückmelden.

Musiktheater „Rotkäppchen“, 20.4.2018

Frau Rüll von der städt. Musikschule erarbeitete mit Chorkindern unserer Schule das Märchen „Rotkäppchen“ ganz neu: Rotkäppchen spielt den ganzen Tag mit dem Handy und vergisst dabei, die Schönheiten des Lebens wahrzunehmen. Ihre Mutter und Großmutter machen sich Sorgen. Können der Wolf und die Pflanzen und Tiere des Waldes helfen?

Ihren großen Auftritt hatten die Sängerinnen und Sänger bereits bei den Aufführungen im Sternenhaus der Stadt Nürnberg während der letzten Adventszeit. Nun führten sie das Stück extra für unsere ersten und zweiten Klassen in den Räumen der Musikschule in der Kulturwerkstatt Nürnberg auf.

Neues aus unserem Schulgarten, 16.4.2018

Wir brechen auf und erwecken mit dem Kunstprojekt „Luft-Träume“ im „Lesegarten“ der Ludwig-Uhland-Schule unseren Schulgarten aus dem Dornröschenschlaf
„Wenn Märchen und Wörter fliegen lernen…“

Der ehemalige Schulgarten der über 100 Jahre alten Ludwig-Uhland-Grundschule sollte neu belebt werden. Dieses Projekt war für uns alle ein richtiger Aufbruch, denn lange Zeit ist in dem kleinen verwunschenen Gärtchen nicht viel passiert und es fehlten die Ideen für eine sinnvolle Nutzung.
Es sollte aber nicht einfach „nur“ irgendein Garten werden und deshalb entstand die Idee, gemeinsam mit der Künstlerin Patrizia Arrigo-Daumenlang, den Garten auf künstlerische Weise neu und fantasievoll zu beleben. Passend zum schulischen Schwerpunkt Lesen und verknüpft mit den wunderschönen Jugendstilelementen des alten Schulhauses entstanden märchenhafte Ideen und es entwickelte sich der „Lesegarten“. Ein offenes Klassenzimmer in der Natur und kreativer Rückzugsort zum bewussten Umgang mit der Literatur.
Eine neue AG Kunst wurde gegründet und verschiedene Klassen arbeiteten ebenfalls voller Tatendrang und Freude gemeinsam am Großprojekt mit.
Die Schüler haben eigene Gedanken zur Natur geschrieben, Plakate im Jugendstil gemalt, zauberhafte Rosen für den nüchternen Zaun des Gartens gestaltet und an Weidenzweigen befestigt. Eine lebensgroße Rapunzelfigur wurde erschaffen und ihr 14m langer Zopf, verziert mit fantasievollen Schmetterlingen aus natürlichem Material soll sich durch den ganzen Garten winden. Die Anordnung der Sitzelemente und Hochbeete für den Lesegarten wurde von den Schülern selbst vorbereitet und ein zentrales romantisches Mosaik im Jugendstil stellt die Verbindung zum Schulhaus her. Wir hatten noch viele weitere Ideen…
Wir freuen uns so sehr darüber, dass wir es gewagt haben, aufzubrechen…


18 Schüler der Kunst-AG (1. Bis 4. Klasse) sowie viele weitere Klassen
Lehrer: Heike Oberste-Padtberg, Angelika Hofmockel, Ruth Gräf-Lösch und viele andere Kollegen
Künstlerin: Patrizia Arrigo-Daumenlang

Autorenlesung, 20. und 21.3.2018

Der Kinderbuchautor Stefan Gemmel hat an zwei Tagen unsere Schule besucht, am 20. März und am 21. März 2018.
Unsere Klasse war gleich am 20. März dran!
Ich fand die Autorenlesung mit Stefan Gemmel sehr schön. Es war sehr unterhaltsam und ich fand es auch toll, wie er geschauspielert hat.
Herr Gemmel war lustig, ich habe deshalb viel gelacht und hatte sofort gute Laune.
Wir haben einige Bücher kennengelernt, die er geschrieben hat.
Bei der Vorstellung von seinem letzten Buch hat sich Herr Gemmel zwei Kinder ausgesucht, die mit ihm auf der Bühne etwas aufführen sollten. Die Kinder mussten bei bestimmten Fragen immer mit JA oder NEIN antworten. Die Aufführung war sehr lustig!
Alle Bücher, die er vorgestellt hat, waren supertoll.
Ich habe mir auch ein spannendes Buch von ihm gekauft, es heißt „Mumienwächter-das Geheimnis der Geisterbahn“.
Herr Gemmel war sehr nett und ich habe zum ersten Mal einen Autor in echt gesehen! Ich wünsche mir, dass ich ihn irgendwann nochmal treffen kann.

Ich werde diesen Tag mit Herrn Gemmel nie vergessen!

Angelina, 9 Jahre alt 

Spielefest, 23.2.2018

Ein echter Höhepunkt unseres Schullebens war der Spielenachmittag am 23.2.2018. Als Belohnung für das Zwischenzeugnis organisierte der Elternbeirat für unsere Schülerinnen und Schüler einen Spielenachmittag: Alle Kinder unserer Schule waren eingeladen, um zu spielen, spielen, spielen.

Unterstützt vom Elternbeirat fuhr Spieletrainer Herr Zeh bereits zur Mittagszeit mit zwei Autos vor, die bis unters Dach gefüllt waren mit Spielen. Er und weitere Mitglieder des Elternbeirats (VIELEN DANK!) verteilten dann eine Stunden lang diese Spiele auf vier Klassenzimmer und den Flur im ersten Stock. Herr Zeh hatte zum Thema „BAUEN, TÜRMEN, KONSTRUIEREN“ wunderbares Material mitgebracht. Die Kinder konnten mit riesigen Korkbausteinen traumhafte Gebilde oder Gehege bauen, die man tatsächlich betreten konnte. Sterne, Schweinchen oder Raben aus Holz wurden gestapelt und verbaut. Steckblumen in Größe "groß" sowie "megagroß" wurden zu fantasievollen Gebilden zusammen gesteckt. Auch Eltern spielten begeistert und mit Ausdauer Frage-Spiele, speed-stacking oder eines der anderen tollen Spiele. Am besten gefiel den Kinder das Bauen mit Bioblo, filigranen Bausteinen, die auf einer riesigen Tischlandschaft zu Wolkenkratzern aufgeschichtet wurden.Zur Freude aller Zuschauer gab es auch noch einen Wettbewerb zum Stapeln von verschieden-farbigen (sauberen!) Mülleimern.Von den Kindern sehnsüchtig erwartet wurde danach noch die bewährte Verlosung großer und kleiner Spiele.

Der Elternbeirat sorgte für gesundes Essen und Getränke im Flur. Hier konnte man sich von all dem Trubel ein wenig erholen.

Um 18 Uhr schicken wir alle spielbegeisterten Besucher nach Hause. Alle Anwesenden packten tatkräftig mit an und unterstützten Herrn Zeh beim Aufräumen.

Es war ein wunderbarer Nachmittag und ich danke allen Helfern, die sich in der Vorbereitungszeit, am Nachmittag selber oder am Schluss beim Aufräumen beteiligten ganz, ganz herzlich. Mein besonderer Dank gilt dabei unserem Elternbeirat, der den Nachmittag organisierte und dem Förderverein, der alles finanzierte.

Sicher mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, Februar 2017

In der letzten Woche vor den Faschingsferien durften unsere zweiten und dritten Klassen an einem ganz besonderen Projekt teilnehmen: Die Nürnberger Polizeipuppenbühne trat gemeinsam mit der VAG Nürnberg in unserer Schule auf.


Die Polizisten und Mitarbeiter der VAG nahmen sich für je zwei Klassen einen ganzen Tag lang Zeit. Die Kinder wurden zuerst über ganz praktische Dinge informiert: Wie kaufe ich einen Fahrschein, wo steige ich richtig ein und aus, wo erhalte ich Hilfe und wie stehe und gehe ich sicher in Bussen und Bahnen?

Vermittelt wurden diese Inhalte zur Freude der Kinder nicht nur im Klassenzimmer, sondern ganz konkret in einem VAG-Bus, der auf unserem Busparkplatz abgestellt war.
Nach der Pause führte dann die Polizeipuppenbühne ein Theaterstück vor. Mit viel Schwung und Lachen verfolgten die Kinder die Vorstellung. Dann wurde es spannend. Mit dem VAG-Bus fuhren die Kinder an eine U-Bahn-Station, wo sie ganz praktisch das sichere Verhalten am Bahnsteig übten. Um auch im Notfall gerüstet zu sein, wurden ihnen auch die Sicherheitseinrichtungen gezeigt und erläutert.
Viel zu schnell war der Unterrichtsvormittag vorbei und die Kinder mussten wieder mit dem Bus zurück zur Schule fahren.

Dieses Präventionsprojekt soll Kindern erkären, wie öffentliche Verkehrsmittel richtig und sicher benutzt werden sowie für das Thema Vandalismus sensibilisieren.

Wir sagen herzlichen Dank an alle Beteiligten, die uns dieses Training ermöglicht haben!

Übernachtung aller vierten Klassen im Schulhaus, November 2017 

(zusammengefügt aus drei schriftlichen Erlebnis-Erzählungen von Kindern der Klasse 4a; herzlichen Dank an die Autoren!)
 
Am Donnerstag, den 16. November war es endlich soweit. Alle Kinder der vierten Klassen wurden von ihren Müttern oder Vätern in die Schule gebracht, um an der großen Übernachtungs-Party teilzunehmen. Zuerst mussten alle Kinder ihr Gepäck in den Klassenzimmern ablegen. Danach konnten wir direkt runter in den Pausenhof und spielen, was wir wollten.
Das war ein Spaß! Die Jungs traten im Fußball gegeneinander an und wurden von uns Mädchen kräftig angefeuert. Irgendwann gongte Herr Dintenfelder und wir versammelten uns alle nach Klassen geordnet auf dem Hof.
Im Sitzkreis planten wir den weiteren Tag und konnten dann erstmal eine Stunde lang Gesellschaftsspiele spielen und verrückte Sachen machen. Auch Seil-Hüpfen auf den Gängen und “Twister“ waren dabei. Beim “Twister“-Spielen haben wir uns total verknotet. Wir durften in der Zeit auch in andere Klassenzimmer wechseln. Das fand ich toll, weil wir auch die anderen Klassen mal richtig kennen lernen durften.
Um 19.30 Uhr kam die größte Pizza-Bestellung “ever“! Voll lecker war das und es gab viele Sorten, sogar Pizza mit Sucuk. Ich habe drei Stücke geschafft.
Ab 20.00 Uhr war Party, Party, Party angesagt! Die Klasse 4b führte einen tollen Tanz zu dem Lied “Macarena“ vor und dann durften alle Kinder – bestimmt waren das über hundert Kinder -  gemeinsam tanzen.
Nach der großen Party haben wir Filme geguckt. Das war wie im Kino mit Chips und voll gemütlich. Wir konnten selbst aussuchen, zu welchem Film wir gehen. In der Mitte vom Film wurde gestoppt und wir mussten Zähne putzen und unsere Schlaf-Klamotten anziehen. Danach gab es leider nichts mehr zu futtern.
Dann kam Herr Dintenfelder und sagte: „Wer traut sich mit auf den Dachboden für eine Grusel-Wanderung?“ Das war ganz schön gruselig. Da oben war es total staubig und Herr Dintenfelder erzählte spannende Geschichten. Angeblich hat sich seit 400 Jahren keiner mehr da hoch getraut. Als ich das versteckte Gespenst sah, bin ich voll erschrocken. Aber eigentlich war es voll lustig und gar nicht wirklich gruselig.
Wir durften dann noch ganz lange mit Taschenlampe lesen. Ich bin schnell eingeschlafen und habe mich gewundert, dass ich früh in der Schule wach geworden bin. Alle haben noch geschlafen.
Wir haben dann noch das Klassenzimmer aufgeräumt und sind rüber zur Mittagsbetreuung. Da haben wir alle lecker Frühstück gemacht mit Käsebroten und so.
Dann sind wir zum AKI, das ist eine Abkürzung für Aktiv-Spielplatz und konnten uns noch richtig austoben.
Um 11.15 Uhr wurden wir von unseren Eltern abgeholt. Ich hoffe, wir machen das mal wieder!

Dankeschön an die Schülerlotsen

Seit Jahren unterstützen die Schülerlotsen der Mittelschule unsere Grundschüler beim Überqueren der Kreuzung vor der Schule. Sie nehmen dafür an einer Ausbilung der Verkehrspolizei teil und werden auch von Polizisten bei ihrem Dienst begleitet. Für Ihre ausdauernde und zuverlässige Hilfe bedankte sich der Elternbeirat der Grundschule mit einem kleinen Präsent.

Der 1. Schultag für unsere neuen 1. Klassen, 12.9.17

Am 12.9.2017 war es soweit. Die neuen Erstklässler der Uhlandschule wurden willkommen geheißen. Mit wunderschönen, bunten, selbstgebastelten Schultüten und ihren neuen Büchertaschen betraten sie die Turnhalle. Die Schüler und Lehrer der Schulfamilie bereiteten einen schönen Empfang vor. Die Greenwoodbande mit ihrem Chorleiter Klaus Blinzler trugen lustige Lieder vor, die alle zum Lachen brachten.

Die dritte Klasse unter der Leitung von Frau Schmeiser führte ein Theaterstück auf, das sowohl Kindern als auch allen Erwachsenen sehr gut gefiel. Sie zeigten dies durch ihren tosenden Applaus.

Dann wurde es spannend. Alle Schüler wurden von der Rektorin Frau Hofmockel aufgerufen mit ihren neuen Lehrerinnen in das Schulhaus einzuziehen. Ein wichtiger Moment für alle Kinder aber auch deren Eltern und Familien. Wir freuen uns darüber, dass unsere Uhlandgemeinschaft so tolle neue Kinder bekommen hat und wünschen ihnen für ihren neuen Lebensweg alles Gute.